28.06.2024  Videoseminar

Schlafstörungen sind häufig. Jeder zweite Deutsche klagt über Schlafstörungen, jeder fünfte schluckt ab und zu Medikamente. Es werden unterschiedliche Formen von Schlafstörungen erfasst: Nichtorganische Schlafstörungen und organische Schlafstörungen, außerdem Schlafstörungen bei psychiatrischen Erkrankungen, z. B. Depressionen.

Viele schlafgestörte Menschen können nach einer ärztlichen Abklärung von Seelsorgern beraten und begleitet werden. Da oftmals Gedanken die aufrechterhaltenden Faktoren sind, kann der christliche Glaube als besondere Ressource für Christen mit einbezogen werden.

Inhalte:

  • Grundkenntnisse über den Schlaf
  • Störungsbilder des Schlafes
  • Komorbidität
  • Störungstheorien zu Insomnie
  • Diagnostik nicht apparativer Art und ärztliche Diagnostik
  • Lernmethoden als Hilfe zur Bewältigung
  • Ressourcen aus dem geistlichen Bereich

Methoden und Medien

Vortrag, Gruppenarbeit, Fallstudien

Leitung:Barbara Spägele
Anmeldung über unser Kontaktformular