26.04.2024 im Video Live Stream

„Was soll ich tun?“ ist eine Frage der Ethik, die sich als Teilgebiet der Philosophie mit der Moral befasst, insbesondere hinsichtlich ihrer Begründbarkeit.

Die Bibel wird als Fundament der Begründung der christlichen Ethik  gesehen –  aber es gibt dort nicht für alle praktischen Fälle des Lebens eindeutige Lösungen. Auch gibt es in der Bibel „Mitteldinge“ (Adiaphora), die ethisch neutral sein können und doch immer wieder die Menschen beschäftigen.

Für Berater/Seelsorger/Therapeuten sind ethische Fragen von allergrößter Wichtigkeit, kommt es doch – weil sie oft nicht beantwortet werden können – zu seelischen Störungen.

Anders als in der Predigt müssen im „Kämmerlein“ (Matth. 6, 6) manchmal einsame oder verborgene Entscheidungen getroffen werden.
Nach der Entwicklung einer Ethik im Sinne der ABPS Allgemeinen Beratung, Psychotherapie und Seelsorge wird an einigen Beispielen  gezeigt, wie diese praktisch eingesetzt werden kann.

Ziele:

  • TN sollen sensibilisiert werden, wo sie in ihrem (Berater)-Alltag mit Themen der Ethik konfrontiert werden
  • Sie sollen anhand von möglichen Leitlinien sich nachvollziehbare eigene Leitlinien erarbeiten, die auf der Grundlage des biblischen Menschenbildes vertretbar sind
  • TN sollen sich darin üben, verschiedene Standpunkte nachzuvollziehen, um sich im Austausch klarer über den eigenen Standpunkt zu werden
  • Sie sollen diese Erkenntnisse auf ihre Beratungssituation anwenden lernen

Inhalte:

  • Situationsethik? Individuelle Ethik?
  • Grundlagen und der biblische Rahmen
  • Anthropologie für eine individuelle Ethik
  • Die Entwicklung des Individuums
  • Soziologische Dimension der Ethik
  • Beispiele aus den Reihen der Teilnehmer

Leitung: Elke Grapentin

Anmeldung über unser  Kontaktformular