08.06.2024, Gießen, mit Musiktherapeutin G. Wenzel,

Manchmal ist Kreativität gefragt, besonders wenn Ratsuchende im Gespräch kognitiv nur schwer zu erreichen sind bzw. haben Mühe, sich sprachlich auszudrücken.

„Kunst“ im Allgemeinen kann Raum geben, auch über die sprachlichen Möglichkeiten hinaus, sich individuell auszudrücken und zu zeigen.

Im Seminar werden die positiven Wirkungen von Musik auf den ganzen Menschen beschrieben und erlebbar gemacht.

Musikalische Vorkenntnisse wie auch das Spielen eines Instrumentes bzw. Singen zu können sind nicht erforderlich. Interesse an Musik in ihrer ganzen Bandbreite ist sinnvoll.

Ziel:

  • Was wissen wir über Musik?
  • Was wissen wir über die Wirkung von Musik auf den Menschen
  • Besonderheit des geistlichen Liedes
  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Gefühle nonverbal äußern
  • Sich selbst zum Klingen bringen
  • Raum geben für Veränderung in einem geschützten Rahmen
  • Selbstwertgefühl entwickeln bzw. fördern
  • Musik als Brücke zu verbaler Kommunikation
  • Musik als Ressource

Inhalte:

  • Rhythmus, Klang und Melodie im Einzelnen
  • Musik und Gesang in der Geschichte
  • Psalmen – unsere Wurzeln
  • Musik in der Geschichte des Christentums
  • Texte und Melodien – Kombination von Gesang und Sprechen von Texten
  • Wirkung von Musik auf Soma, Psyche und Pneuma
  • Wie kann ich den Ratsuchenden dabei unterstützen, seine Form der Musik als Ressource zu entdecken und zu leben.
  • Musik als Methode in der Arbeit mit dem ABPS-Modell

 

Methoden und Medien

Vortrag und praktische Übungen in der Klein- und Großgruppe

BTS-Präsenzkurse, siehe Kursprogramm